Heißt es Interim Manager oder Interims Manager?

Wann und warum aus dem Interim Manager ein Interims Manager wurde, vermag ich nicht zu sagen. Ich finde die Einschiebung des 's' befremdlich. Selbst renommierte Magazine wie der Spiegel oder das Handelsblatt fühlen sich dem 's' verpflichtet. Als Project Manager werde ich ja auch nicht zum Projects Manager. Daher nehme ich mir an diesem verregneten Samstag Morgen die Zeit, zu recherchieren, welcher Begriff der richtige ist.

 

Englische Fachbegriffe im Deutschen

 

Wenn Anglizismen in die deutsche Sprache vollkommen übernommen werden, unterliegen sie den Grammatikregeln derselben. In der Phrase "die Vorteile des Leasings" erhält Leasing folglich ein 's' im Genitiv. Wenn das betroffene englische Wort jedoch nicht zum deutschen Wortschatz gehört, wird es auch nicht nach den Regeln der deutschen Grammatik behandelt. Da die meisten Deutschen (noch) nicht wissen, was ein Interim Manager ist, gehe ich davon aus, dass nach dieser Regel der Interim Manager ein Interim Manager bleibt und nicht zum Interims Manager wird. (Abgesehen davon, dass das 's' im Interims Manager an 'Interim' gehängt wird und nicht an den 'Manager'.)

 

Englische Wörter mit oder ohne Bindestrich

 

In Anlehnung an obige Regel zu Anglizismen sollten aus zwei Wörtern bestehende Lehnbegriffe aus dem Englischen im Deutschen zusammengeschrieben oder mit einem Bindestrich versehen werden. Aus dem englischen Finance Manager wird der deutsche Financemanager oder Finance-Manager. Folgerichtig würde ich vom Interim Manager zum Interim-Manager. Sie finden, das sieht merkwürdig aus? Ich auch.

 

Vielleicht fände aber auch folgende Regel Anwendung: Enthält der Begriff ein Adjektiv vor dem Hauptwort, bleibt das englische Wort unverändert und wird großgeschrieben: Interim Manager. Vorausgesetzt man interpretiert "interim" als Adjektiv (vorübergehend) und nicht als Hauptwort ("Zwischenzeit?").

 

Fazit

 

Ich bleibe beim Interim Manager. Interims Manager, Interim-Manager oder gar Interims-Manager sehen befremdlich aus. Der Begriff stammt aus dem Englischen und ist m.E. nicht im deutschen Grundwortschatz angekommen. Daher entzieht er sich den deutschen Grammatikregeln.

 

Eine Interim Managerin gibt es übrigens tatsächlich. Nach den Regeln bildet man für den im deutschen Wortschatz angekommene Manager die weibliche Form durch Anhängen von 'in'. Selbstverständlich kann man auch beim Anglizismus bleiben, der ganz einfach sowohl weibliche als auch männliche Manager umfasst.

 

Was meinen Sie? Welchen Begriff verwenden Sie?

 

Quellen:

http://www.korrektur-plus-lektorat.de/genitiv-bei-englischen-fachbegriffen/

https://www.textwende.de/blog/detail/englische-begriffe/

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/leasing/geleaste-manager-interims-manager-verdienen-nicht-schlecht/9857750-2.html

http://www.spiegel.de/karriere/fuehrungskraefte-auf-zeit-nachfrage-nach-interimsmanagern-steigt-a-891333.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Malt

Sie finden mein Profil auch bei Malt!

Referenzen

Persönliche Referenzen finden Sie in meinen LinkedIn Profil.

 

Referenzkunden finden Sie in meinem Qualifikationsprofil.

Kontakt

Telefon:

+49 * 176 * 44 65 05 25 

E-Mail:
Kontaktformular

Ich bin Mitglied!